Über diesen Blog

Das Thema Zeit hat den Menschen seit jeher bewegt. Irgendwie. Dabei ist die Zeit weit mehr als eine physikalische Größenart. Sie beschreibt eben nicht nur die Abfolge von Ereignissen, sondern auch die vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommene Form der Veränderungen. Die Allegorie der Zeit von Tizian beispielsweise setzt sich eindrucksvoll mit dem Verhältnis von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und zugleich dem Lebensalter auseinander: Der Greis (Vergangenheit) blickt zurück, der Jüngling (die Zukunft) nach vorne und nur der Mann (die Gegenwart) hat sein Gesicht dem Betrachter zugewandt. Da ist sie, die Frage nach dem woher und wohin. Und schon sind wir mitten drin in der Philosophie und Metaphysik, deren Grundbegriff das Sein darstellt. sein stellt die allgemeinste Aussage dar, die alles einschließt, sogar das Gegenteil nicht sein. Und so soll auf diesem Blog der Frage aller Fragen nachgegangen werden, die Shakespeare auf den Punkt brachte: To be, or not to be, that is the question.